Jahr

Berichte

Pfingst-Camp 2018

Am 19. und 20.05.2018 fand das Pfingst-Camp im Sport- und Leistungszentrum des VTB in Uplengen statt. Unter der Leitung von Axel Markner, 6. DAN, zusammen mit den Trainern und Übungsleitern Alex Hartmann, 5. DAN, Debbie Paterok, 4. DAN, Heidi Hartmann, 4th Black Belt, und Alex Schumann, 1. DAN, wurden die Teilnehmer im Traditionellen Taekwon-Do, Karate-Do und Kickboxen unterrichtet.

In diesem Jahr war das Teilnehmerfeld mit Aktiven aus den Kampfkünsten des Traditionellen Taekwon-Do, des Koreanischem Karate, des Shotokan und dem Kickboxen wieder einmal sehr gemischt.

Für Familie Lau aus Hude war das Camp ein Familienausflug, da die Eltern Stefan und Heike mit ihren beiden Kindern Bengt und Fenja teilnahmen. Heike, die zurzeit auch die Übungsleiterausbildung im Traditionellen Taekwon-Do absolviert, nutzte das Wochenende, um sich noch einmal abschließend auf ihre Prüfung zum 6. Kup vorzubereiten.

Training am Strand

Um das bestmögliche Trainingsergebnis für die Teilnehmer zu ermöglichen, wurden die Teilnehmer in kleine Gruppen eingeteilt. Das Auf- und Abwärmen fand gemeinsam statt. Die meisten Trainingseinheiten fanden bei sommerlichen Temperaturen am Badesee in Großsander statt.

Am Samstagvormittag startete der Lehrgang mit einer Einheit zum Thema Partnerkämpfe. Dabei erlernten und verbesserten die Schüler entweder die festgelegten Partnerkämpfe oder die halbfreien Partnerkämpfe zu ihrer nächsten Prüfung.

Die Anfängergruppe der 9. Kup trainierten den Drei-Schritt-Partnerkampf.

Yop Cha Chirugi

Die fortgeschritteneren Schüler erlernten die Zwei-Schritt-Parterkämpfe, wobei die Kontertechniken hierbei durch verschiedene Fußtechniken bereits anspruchsvoller sind als, die der Drei-Schritt-Partnerkämpfe.

Dabei werden von dem Verteidiger verschiedene Kontertechniken gefordert.

Abwehr mit Sangdan An Pakkat Palmok Ap Makki

Siral Wilkens nutzte das Pfingst-Camp, um sich auf ihre Prüfung zum 4. Kup Anfang Juni in Westerstede vorzubereiten. So trainierte Sie unter anderem verschiedene Ein-Schritt-Partnerkämpfe, in denen sie auch Fußtechniken abwehren muss, bevor es zu einem Konter kommt.

Tollyo Cha Chirugi

Beim Halbfreien-Partnerkampf wird in Anlehnung an den Freikampf auf einen frei gewählten Angriff reagiert und gekontert.

Tymyo Yop Chagi

Der Konter kann dann frei gewählt werden, sodass die fortgeschritteneren Schüler je nach Distanz und Stellung zum Gegner Hand-, Fuß- oder auch Sprungtechniken ausführen.

Die Schüler wurden zudem durch wechselnde Bodenverhältnisse gefordert, auf die sie sich einstellen mussten.

Tymyo Yop Cha Chirugi

Bei den Braun- und Schwarzgurten wurde beim halbfreien Partnerkampf zunächst auf einen vorgegebenen Angriff nach freier Wahl geblockt und gekontert. Später wurden dann auch die Angriffe, wie in einer Prüfungssituation, durch den Verteidiger vorgegeben. Bei den Kontertechniken wurden individuelle Konterkombination und auch vermehrt Sprungtechniken geübt.

Einige Teilnehmer beim Mittagessen

Nach der ersten Einheit gab es im Sport- und Leistungszentrum ein leckeres Mittagessen.

Nach einer Mittagspause wurde in den Kleingruppen Theorieunterricht angeboten. Auch hier wurden Fragen zu den nächsten Prüfungen besprochen. 

Am Nachmittag wurden insbesondere Fußtechniken geübt. Je nach Übungsstand wurden diese langsam und schnell sowie an Pratzen oder am Partner geübt.

Die Trainer zeigten zur Veranschaulichung auch immer wieder die verschiedenen Techniken, beispielsweise in gesprungenen Varianten.

Auch in der Kickboxgruppe wurden verschiedene Fußtechniken trainiert.

Gute Stimmung im Clubraum

Nach der zweistündigen Trainingseinheit hatten die Teilnehmer Zeit, um sich zu regenerieren, bevor es um 18 Uhr Abendbrot gab.

Am Abend wurde bei den Taekwon-Do Schülern das Thema Hyong in Kleingruppen unterrichtet. Auch diese Trainingseinheit fand bei schönstem Wetter am Badesee in Großsander statt.

Ap Cha Chirugi

Begonnen wurde mit dem Saju Chirugi, danach wurden alle Hyong bis zu den Hyong der DAN-Träger, je nach Graduierung, intensiv trainiert.

Dabei wurden einzelne Techniken der Hyong zunächst so lange geübt, bis sie als Kombination und dann als komplette Hyong gelaufen werden konnten.

Die Kickboxer trainierten währenddessen Partnerübungen.

Clubraum

Am Abend saßen die Teilnehmer noch gemütlich im Clubraum oder draußen zusammen. Es gab noch viele interessante Gespräche in kleineren Gruppen oder auch Einzelgespräche mit den Trainern.

Nicht zuletzt aufgrund des milden Wetters saßen einige der Erwachsenen bis 0:30 Uhr draußen zusammen.

Kurz vorm Training

Am nächsten Morgen waren alle mehr oder weniger ausgeruht, freuten sich jedoch auf die letzte Trainingseinheit bei Axel. Zuvor gab es noch ein leckeres Frühstück, um sich zu stärken.

Paro Chirugi

Während des Trainings erarbeiteten sich die Schüler eine Kombination aus verschiedenen Hand- und Fußtechniken.

Während der obligatorischen Meckerstunde gab es nur Lob für das Pfingst-Camp. Alle Teilnehmer fühlten sich sehr gut betreut während des Lehrgangs und konnten viel für ihre nächste Prüfung lernen.

Einige Teilnehmer des Pfingst-Camp

Weitere Impressionen:

Zurück