Jahr

Berichte

Niko Camp II

Zum zweiten Niko Camp 2017 am 09. und 10.12.2017 kamen wieder fast 50 Kinder nach Großsander ins Sport- und Leistungszentrum des VTB. Viele der jungen Aktiven wollten auch eine Gürtelprüfung im Traditionellen Taekwon-Do ablegen. Entsprechend groß waren sowohl die Vorfreude als auch die gespannte Erwartung.

Zum Team der Trainer und Übungsleiter unter der Leitung von Axel Markner, 6. DAN, das die Kinder unterrichtete, gehörten Alexander Schumann, Wencke Emkes, Joshua Kannapin, Fabian Evers, alle 1. DAN, Franz Leonhardt, 3. Kup, außerdem Alexander Pedde und Yannik Wohlers, beide 5. Kup.

Chip Choong

Im Anschluss an die Begrüßung im Dojang in Großsander ging es dann auch gleich in die Halle nach Remels.

Nach dem Chip Choong wurden die Kinder nach Graduierung einzelnen Trainern oder Trainerteams zugeteilt, damit eine hohe Effektivität des Unterrichts erreicht werden konnte. 

Pandae Chirugi

In der ersten Trainingseinheit standen Yakssok und Kibon Donjak auf dem Programm. Der Anfang wurde hier mit grundlegenden Techniken gemacht.

Paro Chirugi

Leander von Hasselbach und Hannah Dammann übten, wie alle anderen auch, fleißig die Kibon Donjak für die nächste Gürtelprüfung.

Yop Cha Chirugi

Die Pratze wurde durchgehend als Trainingsmittel genutzt, um die Präzision und das Timing zu verbessern. Leander übte vor allem Chokki-Techniken.

Pandae Chirugi

Außerdem verbesserte Leander seine Sugi-Technik.

Nach dem Training ging es wieder zurück nach Großsander, wo Ilonka Hell mit einem leckeren Mittagsessen auf die Kinder wartete. Nachdem alle gestärkt waren, trafen sich Gruppen zu einem kurzen Theorieunterricht mit ihren Trainern.

Anschließend wurde wieder in der Halle in Remels trainiert. Bei den Themen Sambo und Ibo Taeryon gaben sich alle besondere Mühe, das richtige Timing am Partner für ihre Techniken zu entwickeln.

Leander konnte durch das Training am Vormittag seine verbesserte Chokki-Technik an verschiedenen Partnern zeigen.

Yop Cha Chirugi

Kräftige, dennoch kontrollierte Techniken führte Sandra Salewski aus.

Louis Ludwig und Matteo von Bassen trainierten noch einmal das Timing an der Pratze.

Intensives Bemühen zeigten die Kinder auch beim Hyong. Schließlich fand im Anschluss der obligatorische Hyong-Wettbewerb statt. Hier siegte Marco von Bassen in der Klasse 10. / 9. Kup. 

Nach dem Abendbrot in Großsander hatten die Kinder die Gelegenheit den intensiven Lehrgangstag mit einem Spieleabend in der Halle zu beschließen. Die meisten nutzen diese Möglichkeit ausgiebig, während einige andere Kinder mit viel Sinn für das Detail ihre Bilder für den Malwettbewerb zeichneten.

Nach einer erholsamen Nacht waren die jungen Aktiven bereit für die letzte Trainingseinheit am Sonntagmorgen. Hier fand nochmal eine intensive Yakssok-Schulung statt. Die Trainer und Übungsleiter demonstrierten wie immer jede Technik.

Zum Ende übten die Kinder dann noch mit viel Spaß Tymyo-Techniken.

Im Abschlussgespräch äußerten sich alle wieder sehr zufrieden über den Ablauf des Niko Camps. Die Kinder hatten viel gelernt und noch mehr Spaß. Mehrere Eltern bedankten sich bei der Verabschiedung beim Trainerteam für die ausgezeichnete Betreuung.

Zufriedene Teilnehmer mit den Trainern

Zurück