Jahr

Berichte

Niko Camp I

Am 2. Dezember 2017 fand das erste Niko-Camp dieses Jahres im Sport- und Leistungszentrum in Uplengen statt. Für viele Kinder sind die Niko-Camps inzwischen schon ein fester Termin zum Jahresabschluss. Sie freuen sich auf ein Wochenende mit lehrreichen Trainingseinheiten, Spielen und natürlich auf das Wiedersehen mit den Freunden aus anderen Abteilungen des VTB. Für einige Kinder war es auch das erste Camp dieser Art, wie zum Beispiel für Evke Schonhoff aus Oldenburg. Sie trainiert erst seit vier Wochen das Traditionelle Taekwon-Do.

Die Kinder wieder für den gesamten Zeitraum des Lehrgangs ihrer Graduierung entsprechend in Gruppen eingeteilt und einem Gruppenleiter zugeordnet. Das Camp fand unter der Leitung von Axel Markner, 6. DAN, statt. 
Weiterer Übungsleiter und Trainer war Alexander Schumann, 1. DAN, und einige Übungsleiter und Trainerassistenten.

In der ersten Trainingseinheit wurden Grundschultechniken und später auch Kombinationen aus der Freikampfbewegung geübt.

Die Jüngsten haben mit den Grundschultechniken im Stand, aus dem Kima oder Chongul Sogi, begonnen.
Von Beginn an wurde hierbei auf die richtige Angriffsstufe und Schulterhaltung geachtet.
Immer wieder wurden die Techniken auch von den Trainern geführt, um den Kindern ein Bewegungsgefühl zu vermitteln.

Die älteren und höhergraduierten Schüler übten ihre Grundschultechniken überwiegend in Gruppen und mit Schrittbewegungen.
Später wurden die Grundschultechniken auch aus der Freikampfstellung und als Yakssok ausgeführt.
Die fortgeschrittenen Schüler, wie Jonathan Hoffmann, verbesserten dabei auch noch Techniken aus dem Vorprüfungsprogramm.

Neben kontinuierlichen Korrekturen durch die Trainer und Übungsleiter machten diese die Techniken immer wieder vor, um den Schülern die richtige Ausführung der Technik zu demonstrieren.

Nach der ersten Trainingseinheit freuten sich die Kinder auf die „leckeren Nudeln von Ilonka“.

Tollyo Cha Chirugi

Im Anschluss an das Mittagessen folgte der Theorieunterricht in der Gruppe. Hier wurden beispielsweise die Erklärung und Anwendung von Techniken sowie weitere theoretische Aspekte des Taekwon-Do besprochen.

Nach spielerischen Aufwärmübungen zu Beginn der zweiten Trainingseinheit wurden Partnertechniken trainiert. Die Trainer und Übungsleiter achteten neben der präzisen Ausführung der Techniken besonders auf die richtige Atmung und Distanz zum Partner.

Tymyo Tollyo Cha Chirugi

Jonathan trainierte dabei insbesondere den Tollyo Cha Chirugi in Variationen.

Damit die niedriger graduierten Kinder ein Gefühl für die Distanz entwickeln, führten sie einzelne Techniken zunächst an eine Pratze aus.
Je nach Graduierung übten die Schüler dann auch verschiedene Ibo- oder Sambo Taeryon.

In der zweiten Hälfte der Einheit übten die Kinder ihren Wettkampf- oder Prüfungs-Hyong. Ein Hyong ist eine festgelegte Vorführungsform eines Kampfes gegen imaginäre Gegner.

Zum Schluss dieser Trainingseinheit wurde ein kleines Hyong-Turnier durchgeführt, zu welchem die Kinder sich im Vorfeld anmelden konnten. Dabei wurden die Kinder noch einmal ihrer Graduierung entsprechend in Gruppen eingeteilt.

Die Wertung der Kampfrichter wurde von den zuschauenden Kindern mit Spannung erwartet und die Leistung der Kämpfer stets mit Applaus honoriert.

Zurück im Sport- und Leistungszentrum gab es ein reichhaltiges Abendbrot. Gesättigt und gestärkt freuten sich die Kinder über das geplante Abendprogramm – ein Spieleabend in der Turnhalle. Unter der Anleitung von Timo Hesper, beginnt im Frühjahr sein Referendariat auf Lehramt in den Fächern Technik und Mathematik, hatten die Kinder die Möglichkeit sich Spiele zu wünschen, die dann gemeinschaftlich gespielt wurden.

Malwettbewerb in der Sporthalle

Andere Kinder nahmen lieber am Malwettbewerb teil.

Am Sonntagmorgen stand nach dem Frühstück die letzte Trainingseinheit an, die von Axel Markner geleitet wurde. Thematisch wurde dabei erneut intensiv auf Partnertechniken eingegangen. Das Highlight zum Abschluss waren die Sprungtechniken, die zuerst an einer Pratze und später vereinzelt auch am Partner geübt wurden. Insbesondere die Fortgeschrittenen freuten sich schon besonders darauf.

In der abschließenden Meckerstunde wurden neben dem Training auch die leckere Verpflegung von Ilonka mit Beifall bedacht.

Die Kinder des Niko Camps

Zurück