Jahr

Berichte

Budo Sanchumoku Kyougi

Aufstellung der Teilnehmer
Aufstellung der Teilnehmer

Das 13. Budo Sanchumoku Kyougi, das am 25.11.2017 in der Brandsweghalle in Oldenburg stattfand, war wieder der Höhepunkt im Wettkampfkalender der Aktiven im Traditionellen Taekwon-Do. Veranstalter war die ITBF-Deutschland e.V., als Ausrichter fungierte wieder der Verein für Traditionellen Budosport e.V..

Bei der Veranstaltung traten die Starter des Budokan Hude im traditionellen Dreikampf an und mussten sich in den Disziplinen Hyong, Chayu Taeryon und Kyek Pa beweisen. Je besser die Platzierung in den einzelnen Kategorien ist, desto größer war die Chancen auf einen Gesamtsieg. In über 200 Starts stellten sich die Teilnehmer in verschiedenen Altersklassen dieser Herausforderung.

Hyong der 7 und 8-Jährigen

Zusätzlich wurde für die Kinder bis 8 Jahren Sonderklassen angeboten, in denen nur ein Wettbewerb im Hyong stattfand.

Die Klasse 9-11 Jahre, männlich

Anschließend begann mit der Klasse 9-11 Jahre, weiblich, dann der Wettkampf im Budo Sanchumoku Kyougi. Die Kinder dieser Alterskategorie führten den Kyek Pa lediglich mit dem Fuß als Chokki- und Tymyo-Technik aus. 

In der Klasse 12-14 Jahre, männlich, konnte sich Jonathan Hoffmann vom Budokan Hude bereits früh in der Gesamtwertung von den übrigen Aktiven absetzen. Diesen Vorsprung hielt er bis zum Ende des Wettkampfes. Auch beim Kyek Pa konnten die anderen Teilnehmer nicht von ihren erfolgreichen Bruchtests profitieren. Er belegte somit den 1. Platz vor Anton Simon (2. Platz) und Valdis Wunder (3. Platz), beide VTB Westerstede.

Ähnlich deutlich wie ihr Vereinskamerad Jonathan setzte sich Siral Wilkens aus Hude in der Klasse 15-17 Jahre, weiblich, durch. Nach teilweise souveränen Aktionen war ihr der 1. Platz schließlich nicht mehr zu nehmen. Sie verwies Johanna Pokriefke (ebenfalls Hude), die sich sehr gut im Chayu Taeryon schlug, auf den 2. Platz.

Technisch hochklassige Begegnungen begeisterten die Zuschauer in der Klasse ab 18 Jahren, weiblich. Die Oldenburgerinnen Katrin Schwarze und Joelle Kannapin lagen hier in der Punktewertung und auch von ihren Leistungen im Hyong her, nahezu gleich auf. Joelle gewann diese Kategorie vor Katrin.

Auch im Chayu Taeryon zeigten beide ihre Wettkampferfahrung. In den Vorkämpfen trafen Joelle und Katrin wieder aufeinander, wobei Katrin sich durchsetzen konnte. Im Finale des Chayu Taeryon wurde es abermals spannend. Hierhin hatte sich Sara Wenzel (Budokan Hude) erfolgreich vorgekämpft. Letztlich gewann Katrin diese Kategorie. So musste schließlich das Ergebnis im Kyek Pa entscheiden. Sara zeigte hier eine sichere Leistung, gewann die Disziplin und wurde Gesamtsiegerin.

Joelle und Laura

Laura Witte aus Hude gratulierte zum Erfolg.

In der Klasse ab 18 Jahren, männlich, konnten Alexander Schumann im Hyong und Joshua Kannapin im Chayu Taeryon zunächst ihre jeweiligen Stärken ausspielen. Mit guten Platzierungen in allen Einzelkategorien wurde aber Franz Leonhardt Gesamtsieger und belegte den 1. Platz. Joshua sicherte sich den 2. Platz. Alexander belegte den 3. Platz.

Hoch motiviert waren die Starterinnen der Klasse über 30 Jahre, weiblich. Nach der Kategorie Kyek Pa stand Anja Ammen (VTB Oldenburg) als Gesamtsiegerin fest. Ein Stechen um den 2. Platz mit einem weiteren Kyek Pa zwischen den punktgleichen Heike Lau (Budokan Hude) und Dunja Berger (Budokan Leer) musste dann die Entscheidung über die weiteren Platzierungen bringen. Diese Begegnung entschied Heike für sich und belegte somit den 2. Platz vor Dunja, die auf den 3. Platz kam.

 

Zum Abschluß des Budo Sanchumoku Kyougi traten in einem Teamwettbewerb in der Klasse 9-11 Jahre, männlich-weiblich, Mannschaften mit jeweils drei Aktiven an. Gesamtsieger wurde hier das Team der Jungen mit Keno Seegers, Theis Oltmanns und Nick Brum vom Fehntjer Taekwon-Do Club aus Rhauderfehn. Den 2. Platz belegte Budokan Hude (Bengt Lau, Matteo von Bassen und Louis Ludwig). Den 3. Platz teilten sich punktgleich die Mannschaft vom VTB Norden mit Kelvin Schuster, Phi Long Nguyen und Stephan Salewski mit dem Rhauderfehner Mädchen-Team (Zoe Albers, Fabienne Seliga und Jana Heyen).

 

Des Weiteren wurde noch die Disziplin Tymyo Nomo Chagi ausgetragen. Nach dem Überspringen eines Hindernisses, das aus knienden Personen bestand, musste ein Kyek Pa erfolgreich mit einer Tymyo-Technik ausgeführt werden. Nach jeder erfolgreichen Runde wurde dann das Hindernis verlängert, in dem eine Person dazu kam. Hier setzte sich in der finalen Runde Alexander Schumann gegen Joshua Kannapin durch und erhielt den Ehrenpokal des Turniers.

Bei der Siegerehrung bekam jeder der erfolgreichen Aktiven nochmal einen lauten Applaus.

Die erfolgreichen Starter

Aber auch allen anderen Teilnehmern war bewusst, dass die Herausforderung des Budo Sanchumoku Kyougi, dem traditionellen Dreikampf, eine besondere ist und sie alle sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein konnten.

Zurück